Yoga Abendroutine F R Studenten

Spicker für mehr erfolg

Die Elemente des programmierten Unterrichts, laut der selben Meinung, man kann auch in die Konzeptionen Gerbarta und seiner Schüler, sowie Djui, Trenbizkogo* und aufdecken. Man kann sich sogar mit der Behauptung treffen, dass eigentlich aller die Ausbildung ohne Rest in diesem und deshalb hineingeht trägt den am meisten traditionellen Charakter: in der Grundlage und, und traditionell liegen ein und derselbe didaktischen Prinzipien.

Im linearen Programm ist der Inhalt aller Rahmen (identisch, verschiedenen) für alle Schüler, die gegebenen den Text studieren, infolgedessen besteht die Individualisierung nur in der Auswahl des Optimalen., des Lernens

Das Lernen, nach Skinneru, ist ein Prozess der Leistung beim Schüler der neuen Weisen des Verhaltens oder der Modifikation schon ausgeprägt. Die Wahrscheinlichkeit, dass das vorliegende Subjekt irgendwelche neu, wünschenswert, vom Gesichtspunkt des Autors des Programms, der Weise des Verhaltens, der neuen Handlung oder einem bestimmten Wissen ergreifen wird, wächst, seiner vielfachen Wiederholung dankend. Jedoch soll diese Wiederholung mechanisch nicht sein; seine Ergebnisse selbst ausgebildet und sollen sich in den breiteren Kontext einzureihen.

Zugrunde jedes liegen die folgenden Prinzipien: das Prinzip der Teilung des Lehrmaterials auf die Kleinen...; 1 Prinzip... Der Schüler; das Prinzip.: die Einschätzungen jeder Antwort des Schülers; das Prinzip... Und des Tempos der Ausbildung; das Prinzip der Empirischen... der Texte

1 Und endlich die Abart des gemischten Programms, die daraufhin entstanden ist... Und... Der Programme, nennen als das Programm, da sie an der Universität in Sheffield (Großbritannien) entwickelt war. Andere Abart des gemischten Programms stellt das sogenannte Blockprogramm dar, das in Warschauer entwickelt ist

So besteht wesentlich zwischen traditionell (konventionell) und von der Ausbildung nicht so darin, welche Prinzipien liegen in ihrer Grundlage (weil sind sie, obwohl in vieler Hinsicht ähnlich, sind nicht identisch), es ist darin wieviel, in welchem Maß man diese Prinzipien in der Sphäre jedes von ihnen realisieren kann.

Laut Skinneru, dem Autor linear, verläuft der Prozess des Lernens richtig und bringt zu den guten Ergebnissen dann, wenn der Schüler das Material von den Schritten allmählich behält lässt dabei die Fehler nicht zu

1 Didaktische Prinzipien, die in der traditionellen Ausbildung gelten, — zählen Sie sie von neuem auf, in den Text nicht sehend, und vergleichen Sie die Antwort mit dem Inhalt des Rahmens 11 — (bilden, nicht ) teilweise die Grundlage (Grundlage) der Ausbildung.

Die Kreise in den abgesonderten Ellipsen, die den Rahmen des Programms symbolisieren, bedeuten die Elemente des Inhalts, ¿ sollen die Schüler ergreifen. Die hochwichtigen Elemente treten zweimal in überquert zwischen sich auf. Der Zeiger bezeichnet den Weg, nach dem alle Schüler gehen sollen, die das Programm benutzen. Dieser Weg nach der Geraden, von hier aus und die Herkunft die Programme: gerade, oder linear.